Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

JETZT EIN KLARES ZEICHEN FÜR HUMANITÄT SETZEN #LEAVENOONEBEHIND

Gemeinsame Pressemitteilung der Grünen Jugend Regensburg, Fridays for Future Regensburg, den Jusos Regensburg, der DGB-Jugend Oberpfalz, der Linksjugend [’solid] Regensburg, der Seebrücke Regensburg, den Jungen Liberalen Regensburg, der Greenpeace Jugend Regensburg und den Jungen Ökologen Oberpfalz

Wir fordern, dass die Stadt Regensburg sich dazu bereit erklärt, Flüchtende von den griechischen Inseln aufzunehmen. Regensburg hat sich 2018 zum Sicheren Hafen erklärt und muss jetzt alles in ihrer Macht Stehende tun, um dieser Verpflichtung gerecht zu werden. Außerdem drängen wir auf die Verwirklichung eines landeseigenen Aufnahmeprogramms für Flüchtende in Bayern, für das sich die Stadt Regensburg auf Landesebene einsetzen soll. Denn es braucht jetzt ein klares Zeichen für Humanität.

Im April haben sich bereits verschiedene Jugendorganisationen überparteilich zusammengeschlossen, um Briefe an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten aus der Region zu richten. Wir forderten sie darin ebenfalls dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass Bayern Flüchtende von den griechischen Inseln aufnimmt! Bayern hat die Kapazitäten, um weitaus mehr als nur 4 Kinder und Jugendliche zu evakuieren, dies kann also nur der Anfang gewesen sein.

Deutschland muss jetzt voran gehen und Verantwortung übernehmen, denn eine europäische Lösung ist leider nicht rechtzeitig zu erwarten. Wir dürfen Niemanden zurücklassen!

Die Corona-Krise hält Bayern und Deutschland fest im Griff. Bürger*innen sollen sich weitestmöglich zuhause aufhalten und häufig die Hände waschen. Doch was tun, wenn man weder ein Zuhause noch fließendes Wasser hat, geschweige denn Seife, um sich die Hände zu waschen? Wenn es keine medizinische Versorgung für Erkrankte gibt? Wenn aufgrund von Überbelegung kein Mindestabstand einhaltbar ist? An den Außengrenzen der EU harren mehr als 40.000 Menschen in solchen Verhältnissen aus und es ist nicht vorstellbar, was ihnen dort passieren wird, wenn COVID-19 in den Flüchtlingslagern auf Lesbos und den anderen griechischen Inseln ausbricht. Aufgrund der Zustände in den Lagern würde sich das Virus rasant ausbreiten, zahllose Menschenleben gefährden und kosten. 

Wir erwarten nun die Antworten auf unsere Briefe. Besonders wichtig ist uns, dass jetzt Taten folgen und die Menschen auf den griechischen Inseln evakuiert werden.

Andrea Gilg zur neuen Bezirksvorsitzenden der Jungen Ökologen in der Oberpfalz gewählt

Bei der Bezirksversammlung am 23. Oktober 2019 wurde Andrea Gilg als neue Bezirksvorsitzende der Jungen Ökologen in der Oberpfalz gewählt. Als Stellvertreter wählten die Jungen Ökologen Jonas Brock (links), Felix Sailer (rechts im Bild) ist Beisitzer.

Junge Ökologen wählen neuen Bundesvorstand

Bei den Neuwahlen des Bundesvorstands der Jungen Ökologen auf der Bundesversammlung in Köln am 22. April wurde Florian Sangkuhl als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. Der 21-jährige Regensburger ist seit Anfang des Jahres Mitglied der Jugendorganisation der ÖDP und interessiert sich insbesondere für die Themen soziale Gerechtigkeit und nachhaltiges Wirtschaften. Christian Stadelmann und Emilia Kirner wurden als Vorsitzender und stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Mit Tim-Oliver Kray und Leonard Benedikt gehören neben Florian Sangkuhl zwei weitere Junge Ökologen erstmals dem Bundesvorstand an. Mit der Wahl von Florian Sangkuhl sind auch die Jungen Ökologen Oberpfalz weiter im Bundesvorstand vertreten. Felix Sailer, der in den vergangenen Jahren einige Veranstaltungen auf Bundesebene organisiert hatte, stellte sich aus Studiengründen nicht mehr zur Wahl. Im Regionalverband Oberpfalz wird er sich aber weiterhin engagieren.

Damit Bayern Heimat bleibt

Wir sind dabei und sammeln Unterschriften, damit Bayern Heimat bleibt. Jeden Tag verschwinden 13 Hektar Bayern unter Asphalt und Beton. Das entspricht 18 Fußballfeldern. Jedes Jahr wird eine Fläche so groß wie der Ammersee zugebaut. Wir finden: Es reicht! Wir wollen eine gesetzliche Grenze für den Flächenverbrauch und so die Betonflut eindämmen. Wir können jede Hilfe gebrauchen! Denn in der zweiten Phase müssen eine Million Wahlberechtigte innerhalb von vierzehn Tagen in den Rathäusern unterschreiben. Hier findet ihr alle Infos, um auf dem Laufenden zu bleiben: www.betonflut-eindaemmen.de 

Du willst verantwortungsbewusst und nicht planlos einkaufen?

Die Jungen Ökologen helfen dir dabei. Der Stattplan zeigt viele Möglichkeiten in Regensburg biologisch, fair, regional und nachhaltig einzukaufen. Mehr Infos auf www.regensburg-fairnetzt.de

Bundestagswahl 2017 mit Dr. Stefan Scheingraber

Bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 geht Dr. Stefan Scheingraber im Wahlkreis Schwandorf für die ÖDP als Direktkandidat ins Rennen. Anlässlich seiner Nominierung haben die Jungen Ökologen Oberpfalz ein Interview mit ihm geführt. Scheingraber spricht darin über die Asylpolitik und die Zukunft der Europäischen Union. Hier kannst du das ganze Interview lesen.

Bezirksverband Oberpfalz gegründet

Das Foto zeigt einige junge Ökologen sowie weitere ÖDP-Mitglieder mit einer ÖDP-Fahne
von links nach rechts: Felix Sailer (Beisitzer), Karlheinz Binner (Bezirksvorstand ÖDP Oberpfalz), Leonie Peter (Stellvertretende Bezirksvorsitzende), Andreas Neumann (Beisitzer), Joachim Graf (ÖDP Bezirksrat Oberpfalz), Nadine Schuller (Beisitzerin), Klaus Mrasek (ÖDP Landesvorsitzender), Wolfgang Peter (Beisitzer), Nikolas Peter (Beisitzer), Jonas Brock (Bezirksvorsitzender)

Die Gründung des Bezirksverbandes und die letzte Vorstandswahl fanden am Samstag, 25.06.2016 in Amberg statt. Pressemeldung bei OberpfalzTV

Die ÖDP Bundesverband verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen