Junge Ökologen verlagern die Arbeit ins Digitale

Die Jungen Ökologen haben auf der letzten Bundesversammlung in Würzburg beschlossen, eine digitale Kommunikationsplattform zu nutzen. Die Plattform OPIN.me bietet eine solche an, worauf wir nun unser Projekt "Junge Ökologen" veröffentlicht haben. OPIN ist ein von der Europäischen Kommission finanziertes Projekt, das bis März in der Testphase ist und danach gelauncht werden soll.

Die Jungen Ökologen sind bereits in der Testphase dabei. Zunächst einmal ist die Mitarbeit auf Mitglieder beschränkt, um die Funktionalität dieser Seite zu testen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es denkbar, die Mitarbeit öffentlich zugänglich zu machen. Ziel ist es möglichst viele Menschen, die überall in Deutschland verbreitet leben, an ökologischen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Debatten teilhaben zu lassen.

Bei Interesse könnt Ihr Euch gerne an nico.riedemannoedp.de oder eine unserer regionalen Unterorganisationen wenden.

Die Zukunft ist die Ausrede derer, die in der Gegenwart nichts tun wollen.

Mitgliederversammlung 2017

Junge Ökologen NRW schärfen ihr Profil und

wählen neuen Landesvorsitzenden

(Münster) Die Jungen Ökologen Nordrhein-Westfalen trafen sich an diesem Wochenende in Münster zu ihrer zweiten Mitgliederversammlung, nachdem diese sich vorheriges Jahr gegründet hatten. Im Fokus der Versammlung stand die Schärfung des eigenen Profils: Die Themen Abfallvermeidung, nachhaltige Stadtentwicklung, Tierwohl und Umsetzungsmöglichkeiten eines kostenfreien ÖPNV’s wurden als inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. Julia Larionova, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende, lebt schon mehrere Jahre in Münster den „Zero Waste“-Lebensstil: „Die Tatsache, dass die Bioprodukte beim Discounter REWE in Plastik eingepackt sein müssen“, sei für Julia „nicht hinnehmbar“.

Auch an der strukturellen Ausrichtung wurde gearbeitet. Nico Riedemann, Direktkandidat zur Bundestagswahl in Aachen und Praktikant des EU-Abgeordneten der ÖDP Prof. Dr. Klaus Buchner, wurde als Nachfolger des Düsseldorfers Felix Peretzke zum Landesvorsitzenden gewählt: „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe. Die Jungen Ökologen NRW stehen in den Startlöchern. Nun gilt es neue Mitglieder zu gewinnen, eine moderne Kommunikationsstruktur aufzubauen und das Profil der JÖ zu schärfen.“ Nico Riedemann kündigte an auf der nächsten Bundesversammlung der JÖ auch für den Bundesvorstand zu kandidieren, um die Zusammenarbeit mit dem Bundesverband zu fördern.

Die Jungen Ökologen fördern eine weltoffene Gesellschaft, die sich an ökologischen und sozialen Zielen anstatt der bedingungslosen Profitmaximierung orientiert. Dabei dürfe man in Zeiten des Einzuges der AfD in etliche deutsche Parlamente das Sicherheitsbedürfnis der Bürger nicht ignorieren, müsse aber auch klarstellen, „dass Umwelt- und Klimaschutz nicht an nationalen Grenzen halt macht“, so Riedemann.

 

 

Die ÖDP Bundesverband verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen