01.05.2017

Die Jungen Ökologen präsentieren sich auf dem Fränkischen Schüler*innen-Kongress 2017

Felix Sailer am Stand der ÖDP/JÖ, im Gespräch mit einem Schüler

Florian Reinhart am Stand der ÖDP/JÖ

Von 28. bis 30. April fand in der Geschwister-Scholl-Realschule der Fränkische Schülerkongress 2017 statt. Für die Teilnehmer war am Sonntagvormittag eine Ständemeile mit Infoständen verschiedener politischer Jugendorganisationen geboten. Auch die Jungen Ökologen waren vertreten und machten auf die Bedeutung des Slogans Mensch vor Profit aufmerksam: Dezentrale Energieversorgung, Wirtschaft ohne Wachstumszwang, Tier- und Naturschutz, Stärkung von Familien und Bildung. Außerdem konnten sich die Schüler und Schülerinnen bei den Jungen Ökologen über Lobbyismus an Schulen informieren. Die Jungen Ökologen treten für mehr Transparenz bei Kooperationen von Schulen mit Unternehmen ein und fordern eine bessere finanzielle Ausstattung der Schulen, damit alle mit aktuellen und attraktiven Lernmaterialien arbeiten können. Die JÖ-Mitmach-Aktion beim Schülerkongress, eine Meinungsumfrage zu Kernthemen des ÖDP-Programms, wurde begeistert angenommen. Dabei zeigte sich, dass es breite Zustimmung für die ÖDP-Positionen im Bereich der verstärkten Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und des Fahrradwegenetzes im Vergleich zum Auto, im Bereich des Tierwohls, selbst wenn sich Tierprodukte dadurch verteuerten und im Bereich der sogenannte Freihandelsabkommen, die den kommunalen Gestaltungsspielraum zu sehr einschränkten. Sehr umstritten war das Erziehungsgehalt. Volksentscheiden auf Bundesebene standen die Schüler größtenteils skeptisch gegenüber. Als Argument wurde angeführt, dass ein Herunterbrechen komplexer politische Probleme auf eine Ja-Nein-Frage wie beim Volksentscheid eher zu Schwarz-Weiß-Denken als zu sinnvollen Kompromissen führe. Auch zu den anderen Themen ergaben sich viele gute Gespräche zur politischen Entwicklung.