Demo „Wir haben es satt“ am 20.01.2018

Ein Beitrag von Karolina Walsleben

Am 20.01.2018 fand anlässlich der Grünen Woche die alljährliche Demo für eine gerechtere Agrarpolitik statt. Bereits zum achten Mal gingen mehrere Zehntausend Menschen unter dem Motto „Wir haben es satt!“ auf die Straße.

Auch die ÖDP und die Jungen Ökologen waren mit dabei – am Treffpunkt am Berliner Hauptbahnhof fanden sich 10 Mitglieder ein, verstreut auf der Demo konnte man hin und wieder weitere ÖDP-Fahnen erblicken. Vorne weg zogen wie jedes Jahr rund 100 Traktoren von Bauern aus ganz Deutschland. Trotz des zwischenzeitlichen leichten Regens ließen sich die Teilnehmer nicht unterkriegen. Mit Musik und guter Laune zeigten die Menschen ihre Meinung.

Großes Thema auf den Plakaten war insbesondere der Protest gegen das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat und Vorwürfe gegen Bundesagrarminister Christian Schmidt. Wie immer hatten die Demonstranten viele kreative Ideen für Kostüme und Sprüche. Die Veranstalter hatten dazu aufgerufen, Kochtöpfe zum Alarmschlagen mitzubringen, vor dem Wirtschaftsministerium wurde es besonders laut. Die Route führte zum Schluss am Bundestag vorbei bis zur Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor

Es war schön zu sehen, dass es so viele Menschen gibt, die sich für eine bessere Agrarpolitik einsetzen und dass die ÖDP Präsenz zeigen konnte.



Schild der Jungen Ökologen und ÖDP-Fahne über Menge von Demonstranten
Demonstranten mit einem JÖ-Schild und mehreren ÖDP-Fahnen vor dem Berliner Hauptbahnhof
Demonstrationszug vor dem Brandenburger Tor

Zurück

Die ÖDP Bundesverband verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen